mardi 18 septembre 2012

Tabu Geld

Hierzulande kann ein Pfarrer praktisch über alles predigen, nur nicht über Geld und Reichtum; irgendwie verunsichert dieses Thema die Leute.
Gewiss kann ich so ganz allgemein zum Beispiel sagen: »Geld allein macht nicht glücklich.« Ich kann sogar sagen: »Die Schweiz ist eines der reichsten Länder.« Wenn aber jemand gefragt wird, ob er reich sei, betrachtet er diese Frage als unverschämt, weil das niemanden etwas angeht. Zudem würde er eine solche Frage glatt verneinen. » Reich? Ich? Nur weil ich ein gutes Gehalt beziehe und eine anständige Pensionskasse habe und mir so einiges leisten kann? Ich kenne Leute, die gut und gern doppelt so viel verdienen wie ich, einen viel teureren Wagen fahren als ich und erst noch eine Villa an der Côte d’Azur besitzen…«
Ich bin zur Überzeugung gelangt: Wenn es in der so genannten reichen Schweiz überhaupt reiche Leute gibt, sind sie an einer Hand abzuzählen. Und diese tragen alle – wie sie sagen – eine unvergleichlich grosse Verantwortung…
Niemand  will reich sein und niemand will über Geld reden.
Nun, das müssen wir auch nicht. Es genügt, wenn wir das Wenige, das wir haben, mit denen teilen, die auch bei uns Monat für Monat in Bedrängnis kommen, weil das Geld eben nicht ausreicht – und weltweit mit denen, die Tag für Tag zusehen müssen, wie ihre Kinder Hungers sterben.
Wir könnten so übrigens auch unsere eigene Lebensqualität um vieles verbessern.
Hermann-Josef Venetz

2 commentaires:

  1. Niemand will reich sein und niemand will über Geld reden.

    Na und warum wohl? Die einen haben keinen Grund über Geld zu reden, weil sie keines haben, die anderen, die das ganze Geld haben, haben Angst darüber zu reden.

    RépondreSupprimer